Schwitzhütte

Zeremonie der Reinigung und Verbindung

Die Schwitzhütte ist eine der vielen Formen der zeremoniellen Reinigung, die es fast überall auf der Welt gab und aus denen sich später Sauna und Dampfbad entwickelten.

In der Schwitzhüttenzeremonie der indianischen Tradition sind wir eingeladen, uns nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf geistiger, emotionaler und seelischer Ebene berühren zu lassen.

Konkret erlebst Du hier die Choreographie der Hütte, wie sie von Sun Bear und den Lehrern des Bear Tribe entwickelt und in meiner Ausbildung von Oshy Ostermeyer an mich weitergegeben wurde.

Der Ablauf der Zeremonie, die Hitze und der Kontakt mit den Elementen Feuer, Wasser, Erde, Luft können helfen, uns ganz auf uns selbst zu besinnen, gewohnte Denkmuster aufzuheben, Altes loszulassen und neue Lösungen einzuladen.

Die Dunkelheit, die uns in der Hütte umgibt, ermutigt, mit dem Herzen zu sehen und es weit zu öffnen.
Der Wasserdampf macht uns weich und wir kommen im wahrsten Sinne des Wortes „ins Fliessen“.

Im Kontakt mit unseren Gefühlen und unserer inneren Stimme finden wir Klarheit und Orientierung und können uns gereinigt und gestärkt den Aufgaben des Alltags zuwenden.

Ablauf einer Schwitzhüttenzeremonie

Ein aus Weiden oder Haselruten gebautes Gerüst in Form eines Iglus wird mit Decken abgehängt.
Im Inneren dieser Hütte befindet sich eine Vertiefung, dort hinein werden während der Zeremonie heiße Steine gelegt, die den Raum erhitzen.
Zu Beginn einer Schwitzhüttenzeremonie fokussiert sich jeder Teilnehmer auf die Absicht, die er mit in die Hütte nehmen möchte. Danach beteiligen sich alle an den vorbereitenden Arbeiten.
Das Feuer, in dem die Steine erhitzt werden, wird gemeinsam gebaut, entzündet und gehütet.
Wenn die Steine rotglühend sind, begeben sich alle in die Hütte.
Ein/e Feuerhüter/in und ein/e Türhüter/in unterstützen die Zeremonie von außen. Die Steine werden dann nach und nach in die Hütte getragen und in das Steinloch in der Mitte gelegt, Kräuter, die auf den Steinen verglimmen, schaffen eine reinigende und heilende Atmosphäre.

Die vier Himmelsrichtungen und die damit verbundenen verschiedenen Aspekte unseres Seins: Verstand, Gefühl, Spiritualität und Körper, sowie der Fokus auf „Ich“, „Du,“, „Wir“, die „Erde- und die gesamte Schöpfung“ bestimmen die besondere Dramaturgie in der Hütte.
Den Abschluss bildet ein gemeinsames Essen.

Diese uralte Zeremonie kann uns bei den verschiedenen Anforderungen, die die heutige Zeit an uns stellt, unterstützen. Sie kann helfen uns zu fokussieren, Altes loszulassen und Kraft und Unterstützung für anstehende Aufgaben einzuladen.

Besondere Anlässe

Schwitzhüttenzeremonien können zu unterschiedlichen Anlässen durchgeführt werden und speziell auf diese Absicht zugeschnitten sein:
Geburtstag, Hochzeit, Trennung, Konfirmation, Unterstützung spezieller Themen, etc.

Auf Anfrage gibt es auch Kinderschwitzhütten, eine Schwitzhüttenzeremonie an Deinem eigenen Platz, Eintagesseminare, sowie Wochenenden mit Hüttenbau und Einführung in Ablauf und Geschichte der Zeremonie.

Wenn Du Dich für eine spezielle Schwitzhüttenzeremonie interessierst, nimm bitte Kontakt auf.

Schwitzhuettenzeremonie

Schwitzhütte – das Feuer erhitzt die Steine für die Zeremonie

Termine 2017

zu den Jahreskreisfesten und auf Anfrage

Tief in Deinem Herzen weißt Du, ob es für Dich Zeit ist,

an einer Visionssuche teilzunehmen.

Etwas hat dich angerührt.

Eine Ahnung, uralt und von weit her.

Die Zeit ist reif.

Du musst Dich in die Wildnis zurückziehen,

an die Brust der Mutter Erde,

um Einsicht, Verständnis und Kraft zu finden:

für Dich selbst und für die Deinen.

(Steven Foster)