Healing Nature – Blog
healing nature Jahresbrief 2015
Visionssuche, Elemental Healing Quest, Vision Quest, Schwitzhütte, Medicinewalk, Schwitzhüttenzeremonie, Jahreskreisfeste, Renewing of Vision, Medizinwanderung, Natur Coach Ausbildung
I´ve been searching a day…

Liebe Interessierte und FreundInnen von healing nature,

ich hoffe, Ihr seid gut ins neue Jahr gekommen und hattet erholsame Weihnachtstage und inspirierende Rauhnächte. Mir fiel es dieses Mal sehr schwer, meinen Jahreskalender zusammen zu stellen und alle Termine festzulegen. Denn, wie manche von Euch mitbekommen haben, war ich auf der Suche nach einem neuen Platz für Visionssuchen. Ich habe mir verschiedene Plätze angesehen, um dann nach über 20 Jahren zum ersten Mal eine Visionssuche in meiner alten Heimat, in der Vulkaneifel anzubieten – (vom 19. – 29. August) was ich mir jahrelang gewünscht hatte und was bisher nie stimmig war. Ich bin oft erstaunt, wie sich die Dinge entwickeln und wann die Zeit für etwas reif scheint und lerne immer noch Geduld und Vertrauen. Die 2 Visionssuche wird vom 24. Juni bis 4. Juli am bewährten Platz im Allgäu stattfinden.

Rückblickend danke ich dafür, dass ich im vergangenen Jahr die 2. CD mit zeremoniellen Liedern aus der Bärenstammsammlung veröffentlichen konnte und durchweg so positive Rückmeldungen dafür bekomme. Es hat unglaublich Spaß gemacht, nicht nur weil ich gerne singe, sondern weil ich dieses wunderbare Projekt mit meinem „Zieh“sohn durchführen konnte und er auch dieser 2. CD durch die Trommel und sein Können als „Tonmensch“ wieder eine eigene Note gegeben hat – auch wenn man sagen kann, dass das sicher nicht „seine“ Musik ist.

Das zweite Baby, dem ich auf die Welt helfen durfte, war ein Kapitel im Buch „Räder des Lebens“, für das ich eingeladen wurde, zunächst als Co-Autorin Sun Bears Medizinrad vorzustellen. Ohne genau zu wissen, auf was ich mich da einlasse, habe ich einfach Ja gesagt, weil ich wichtig fand, dass in einer Sammlung von unterschiedlichen Radmodellen Sun Bears Vision des Medizinrades auf jeden Fall vertreten ist. Am Ende stellte sich heraus, dass ich nicht Co, sondern Autorin sein sollte und vermutlich hätte der Coyote mich anders auch nicht dazu bekommen, mich an dieser Stelle wieder zu finden. Zum Glück hatte ich Rückendeckung von Nicolai van der Bellen und Oshy Ostermeyer, die einen unterstützenden Blick auf das Skript warfen. Mich nochmal so intensiv mit Sun Bears Biografie und seiner Vision zu beschäftigen, war ein großes Geschenk und hat meine Begeisterung für das Medizinrad als konkrete Lebenshilfe noch einmal vertieft. Wer sich dafür interessiert, kann das im Drachenverlag er unterschiedlichen Autoren vorgestellt werden, für 24,80 gerne bei mir direkt bestellen. (Denn als Autorin bekommen ich fast nichts, als Verkäuferin ein kleines bisschen mehr).

Ab Spätherbst letzten Jahres habe ich mich, wieder ziemlich naiv in ein ähnliches Projekt hineinbegeben. Brooke Medicine Eagle, eine mit mehreren Stämmen verbundene Metis-Indianerin hatte mich mit ihren Teachings schon immer begeistert und vor über 20 Jahren saugte ich alles auf, was ich an Kassetten, Videos und Büchern von ihr finden konnte. Vieles von dem, was sie und Sun Bear damals vermittelten, hat Eingang in meine Arbeit gefunden und ist dort fraglos tief verwurzelt. Als ich die Chance hatte, Brooke als Referentin zum diesjährigen Medizinradtreffen (14.-17.5.) einzuladen, fragte ich auch gleich, ob ich die einzigen, noch nicht übersetzten Kassetten von damals, die meiner Ansicht nach grundlegend wichtige Teachings enthalten in Deutsch herausbringen dürfe. Kurze Antwort: ja, gerne – lange Folge… Seit etlichen Wochen arbeiten nun Regina Fuhrmann, Ellen Brandstetter und ich an einer angemessenen Übersetzung und Übertragung ins Deutsche, die dann auch (wie bei 2 der schon im Biber-Verlag veröffentlichten Mondzeit CDs) wieder von Ellen gesprochen werden wird. Ich bin sicher, die CDs werden bis zum Medizinradtreffen fertig sein, aber der Weg dahin ist doch wieder ziemlich „coyotisch“…

Aber ähnlich wie bei dem Buchprojekt, bin ich unendlich dankbar, dass ich mich dahin getrickst habe, mich so intensiv mit diesen alten und doch so zeitlos wichtigen Inhalten zu beschäftigen und auch die Chance habe, für Brooke außer dem MRT noch zwei weitere Workshops zu organisieren. Der erste (offen für Männer und Frauen) wird vom 23.-25.5. im Lebensgarten Steyerberg stattfinden und sich mit dem „Weg des Herzens“ beschäftigen. Der zweite heißt „Frauen-Mond-Mysterien“ und wird vom 29.-31.5. im Extertal stattfinden. Bei Interesse meldet euch gerne bald bei mir, denn die Nachfrage ist groß. Eine relativ junge Idee ist es, am 22.5. einen offenen Abend (hier am Platz) zusammen mit den „Großmüttern“ Brooke Medicine Eagle und Moon Deer & Beth Davis vom Bear Tribe zu veranstalten, die auch wieder beim Medizinradtreffen dabei sein werden. Wer sich dafür interessiert, kann sich auch gerne bei mir melden, damit ich einschätzen kann, ob ich den Gedanken weiter verfolgen sollte.

Nach der intensiven Erfahrung im Mai letzten Jahres, 2 Medicinewalks in der Nähe vom Bodensee zu begleiten, die von Alexander Hartlieb organsiert wurden, habe ich entschieden, dieses einfach und so tief wirkende Werkzeug häufiger anzubieten. Und zwar in Form von Tagesworkshops. Ähnlich wie bei der Schwitzhütte ist es hier möglich, in kurzer Zeit eine tiefgreifende Erfahrung zu machen, die erstaunlich heilsame und unterstützende Wirkung haben kann – ähnlich wie das Schildeseminar, nur zeitlich viel kürzer und auch für Menschen, die noch gar keine Berührung mit dieser Art von Werkzeugen hatten geeignet – nieder-schwellig, wie man so schön sagt – und dabei doch tief bewegend. Manche haben diese wenigen Stunden tatsächlich als lebensverändernd eingeordnet, was sicher zu hundert Prozent mit ihrer Bereitschaft und ihrem Einlassen zu tun hatte, aber dennoch für mich nach all den Jahren immer wieder besonders und erstaunlich berührend bleibt. Im Prinzip gibt es also dank Alexander in diesem Jahr 3 Termine für einen Tagesworkshop „Medicinewalk„, 25.April in Wolgast, bzw Usedom, am 13. Juni hier am Platz und am 10. Oktober in Liersberg, bei Trier. Inspiriert hiervon und von den Erfahrungen mit einer Fortgeschrittenengruppe reift gerade der Plan, eine Fortbildungsreihe zum Thema Natur als Therapeutin und Ritual als Heilung (Ritualgestützte Natur-therapie, bzw -Prozessbegleitung) zu entwickeln.

Die schon erwähnte, intensive 4 Tägige Reise ums Rad (Schilde und Spiegel) wird diesmal vom 15.-18.10. im Chiemgau, am wunderschönen Platz von Franzi und Vincenz Trenkle stattfinden.

Elemental Healing, das im letzten Jahr am selben Platz erfolgreich Premiere hatte, macht dieses Jahr Pause, weil kein freier Termin mehr zu finden war und die Bedingungen dafür so speziell sind, dass es nicht leicht ist, einen alternativen Platz zu finden.

Und, scheinbar unglaublich, aber wahr: Wilde Kinder und Firenight, die mit Christian Stolz zusammen entwickelten Programme für Kinder und Jugendliche pausieren ebenfalls in diesem Sommer, um uns neu so sortieren. Wir überlegen das Programm für die Jugendlichen vom Termin der Kinder abzukoppeln. Die beiden Camps fanden sonst immer direkt hintereinander statt, was 12 Tage am Stück für uns bedeutete und jede Menge Urlaubszeit in den Sommerferien für den angestellten Christian. Eine Alternative könnte sein, das Programm für die Kinder in die Herbstferien zu verlegen und die Übernachtung zB. in ein Naturfreundehaus zu verlagern, weil die Nächte zum Zelten dann zu kalt sein könnten. Wenn ihr Ideen und Rückmeldungen dazu habt, freue ich mich über Feedback.

Im letzten Jahresbrief habe ich meinen unschätzbaren Unterstützer und Helfer in der Visionssuche Johannes erwähnt, an dieser Stelle frage ich, ob jemand Interesse hat, die Visionssuche im August in der Eifel durch Kochen, Einkaufen und evt. Feuer hüten für die noch zu errichtende Schwitzhütte etc. zu unterstützen? Es geht dabei ausdrücklich nicht, um tiefere Einblicke in diese Arbeit, die als Ausbildung oder Assistenz verstanden werden können, sondern um die Möglichkeit, selbst nochmal in die Thematik der Visionssuche einzutauchen, dich evt. zu erinnern oder auch reinzuspüren, ob eine Visionssuche etwas für dich sein könnte und 10 Tage in der Natur zu sein, während du diesen Prozess und mich unterstützt. Du bekommst kein Geld dafür, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernehme ich.

Nach Anlaufschwierigkeiten wird Wildnisprogramm des Bärenstammes „Self Reliance“ nun vom 6.-13.9. in Altlandsberg, bei Berlin stattfinden. Dieses Seminar lag Sun Bear sehr am Herzen und gehörte zu den Standartprogrammen auf Vision Mountain. Der Untertitel: Selbstversorgung und Selbstbestimmtes Leben, weist darauf hin, dass es zwar auch um Wissen über Wildnis- und Survivaltechniken geht, aber auch Spiritualität, Zeremonien und Erdverbundenes Leben eine zentrale Rolle spielen. Wie abhängig sind wir von der zivilisierten Welt und ihren Errungenschaften und wie sieht es mit unserer Abhängigkeit von der Erde aus?

Sylvia

Visionssuche

Sylvia Wollwert

„Als Kinder haben wir mehr Zeit draußen als drinnen verbracht. Als Erwachsene neigen wir zum genauen Gegenteil. Instinktiv weiß das Kind in uns, dass die Natur außerhalb von uns ein perfektes Spiegelbild und ein Lehrmeister unserer eigenen inneren Natur ist.“

Angeles Arrien